Diakonie-Krankenhaus Harz GmbH -
Suchtmedizinisches Zentrum


Adresse

Med_logo_diako_suchtzentrum_2013_85mm Joachim Stopp
Brockenstr. 1
38875 Elbingerode

Tel.: (03 94 54) 8 20 00
Fax.: (03 94 54) 8 27 02
eMail.: Joachim.Stopp@diako-harz.de
www.diako-harz.de


Beschreibung

Das Suchtmedizinische Zentrum bietet umfassende Behandlung suchtkranker Menschen an. Von der Beratung, über ambulante Behandlung, qualifizierten Entzug, psychiatrisch-stationäre Therapie, medizinische Rehabilitation Sucht, Adaption bis zu Nachsorgemöglichkeiten in den verschiedene komplementären Wohn- und Betreungsbereichen. Insgesamt werden ca. 200 stationäre Behandlungs-, 70 Wohnheimplätze mit weiteren ambulanten Beratungs- und Behandlungsangeboten vorgehalten.


Berufliche Qualifikation der Hauptmitarbeiter

Ärzte (FA Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie, Sozialmedizin), Psychologen,
(Diplom-Psychologen, Psychologische Psychotherapeuten), Sozialtherapeuten, Sozialarbeiter, Schuldnerberater, Ergotherapeuten, Sporttherapeuten, Physiotherapeuten, Krankenschwestern, Praktikanten,


Angebot

Entwöhnungsbehandlung für Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit bei Männern und Frauen, zusätzlich Mehrfachabhängigkeiten; Indikation Mutter und Kind, Körperliche Schwerbehinderung, Längere Hafterfahrung; Möglichkeit von geschlechtsspezifischen Gruppen; Nikotinentwöhnung. Beginn der Arbeit 1976.


MitarbeiterInnen

Männlich: 45
Weiblich: 62


Arbeitsgrundlagen / Methoden

Konzeption der Medizinischen Reha Sucht ( 140 Plätze): Beziehungsarbeit in drei Phasen ( Suchtbearbeitung, Persönlichkeitsarbeit und Außenorientierung);
Tiefenpsychologisch-interaktionelle Methodik mit Integration auch anderer therapeutischer Methoden (z.B. Verhaltenstherapeutisch, systemische Beratung);
Medizinische Behandlung; Körperliche Konditionierung, Angehörigenarbeit;
Orientierungsangebot auf biblisch-seelsorgerlicher Grundlage;
Analoge Konzeption in den anderen Therapie- und Betreuungseinheiten.


Kassenzulassung

Ja


Weitere Informationen

Innere Medizin (Qualifizierte Entzugsbehandlung)
Körperliche, medikamentengestützte Behandlung bei Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, Motivationstherapie, bei Notwendigkeit psychiatrische Diagnostik und Behandlung.

Psychiatrie
Entgiftung für Medikamenten- und Drogenabhängige, Behandlung von Angstkrankheiten und depressiven Störungen. Kriseninterventionen, auch bei Spielsucht. Psychiatrische Therapie und Psychotherapie. Wenn gewünscht, Seelsorge.

Medizinische Rehabilitation Sucht
Entwöhnungsbehandlung für Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit bei Männern und Frauen, zusätzlich Mehrfachabhängigkeiten; körperliche Schwerbehinderung; längere Hafterfahrung; Möglichkeit von geschlechtsspezifischen Gruppen; Tabakentwöhnung

Adaption
Medizinische Betreuung, Einzel-Gruppentherapie, Unterstützung bei der
Wiedereingliederung in Beruf und soziales Umfeld, Nachsorgeplanung

Komplementärer Bereich
mit Präventionsfachstelle, Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle, Tagestätte, Betreutes Wohnen für Suchtkranke, Übergangswohnheim „Haus Waldhof“, Wohnheim Gut Heiligenstock