Aufnahmekriterien


Download Artikel als PDF

Aufnahmeverfahren (Stand September 2014)

 

Der ACL* angeschlossene Einrichtungen sowie ACC* akkreditierte Personen und Organisationen durchlaufen ein verkürztes Aufnahmeverfahren - in diesem Fall entfällt die Überprüfung durch den Fachbeirat.

Aufnahmekriterien:

 

 

  • Zustimmung zu der im Beratungsführer beschriebenen Glaubensbasis
  • Referenz eines Verantwortungsträgers (Pastor/in, Gemeindeleiter/in, Supervisor/in) mit  glaubwürdiger Bestätigung der verbindlichen Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche oder Gemeinschaft. Organisationen ersetzen die Referenz eines Verantwortungsträgers durch eine Beschreibung ihrer Konzeption, aus der Grundlagen, Inhalte und Ziele der Arbeit deutlich werden
  • Das Beratungs- bzw. Therapiekonzept muss Ratsuchenden die Möglichkeit einräumen, sowohl Lebens- als Glaubensfragen zu thematisieren.
  • Nachweis einer abgeschlossenen Berater- und/oder Therapieausbildung im Umfang von mind. 550 Ausbildungsstunden (Unterrichtseinheit a’ 45min)  ersatzweise ACC-Akkreditierung „Berater“. Bei Organisationen muss mindestens eine mitarbeitende Person diese Kriterien erfüllen. Eine HPG Zulassung allein genügt nicht!
  • Bestätigung der Qualitätssicherung der eigenen Arbeit, in der Regel durch Supervision. Ausnahmen (z.B. Schuldnerberatung, kassenzugelassene Praxen), wenn die Qualitätssicherung anderweitig gewährleistet ist.
  • Mitteilungspflicht inhaltlicher und struktureller Veränderungen

 

Der Fachbeirat behält sich Ausnahmen bei Entscheidungen über die Aufnahme vor.

*ACL= Arbeitsgemeinschaft Christlicher Lebenshilfen (stationäre Einrichtungen)   ACC= Association of Christian Counselors / Dachverband für Beratung und Seelsorge

 

 

 

 




Download Artikel als PDF