Glaubensbasis


Download Artikel als PDF

Glaubensbasis

Ziel und Zweck des BF ist es, einen Überblick über christozentrisch arbeitende Dienste im Bereich von Therapie, Beratung und Seelsorge in Deutschland zu vermitteln. Dazu ist es notwendig, dass es einen Grundkonsens bezüglich der Aussagen gibt, über die Einmütigkeit im Bereich christlicher Kirchen und Freikirchen sowie deren angeschlossenen Werke und Einrichtungen besteht. Dem Herausgeber und dem Fachbeirat ist klar, dass letztlich jede Einrichtung in ihrer eigenen Verantwortung vor Gott steht. Im Prozess gemeinsamer Entwicklungen werden aber auch in der praktischen Zusammenarbeit Haltungen und Gesinnungen sichtbar und erfahrbar, und wir vertrauen darauf, dass der Geist Gottes selbst ermutigend und, wo notwendig, auch korrigierend leitet.

Der Text im Wortlaut:

Es werden in den BF ausschließlich solche Dienste und Personen aufgenommen, die folgende Aussagen bestätigen und dadurch die christliche Basis und Grundhaltung ihres Dienstes deutlich dokumentieren:

• Grund unseres Glaubens und Dienstes ist das deutliche Bekenntnis zur Dreieinigkeit Gottes als Vater, Sohn und Heiliger Geist sowie zur persönlichen Beziehung zu unserem gemeinsamen Herrn Jesus Christus, der für uns Mensch wurde, starb und auferstand.

• Wir verpflichten uns zu einer offenen und loyalen Haltung gegenüber den anderen Diensten, die unterschiedliche Ansätze, Schwerpunkte oder Erkenntnisse vertreten. Eine »offene und loyale Haltung« schließt ein, dass auch fachlich kontrovers diskutiert wird. Sie wird sich aber distanzieren von einer Haltung, die andere verurteilt, ausschließt und aufgrund von Erkenntnisunterschieden zu Spaltungen im Bereich der christlichen Kirchen, Freikirchen und Werken - dem Leib Christi - führt. Der Leib Christi ist ein komplexer Organismus mit einer Vielfalt, die unseren eigenen Horizont häufig übersteigt, und mit einer gleichzeitigen Spannung, die um des Wachstums Gottes willen zugelassen werden will, ja soll. Sichtbar und erfahrbar wird dieser Leib Christi und damit insbesondere das Haupt, Jesus Christus, durch die Liebe, die wir als seine Gemeinde praktisch miteinander leben. Die im Bereich christlicher Therapie, Beratung, Seelsorge und Schulung Tätigen haben hier Vorbildfunktion und eine besondere Verantwortung, da es um Wiederherstellung und Heilung der Beziehungsfähigkeit zu uns selbst, zueinander und zu Gott geht.




Download Artikel als PDF